Regionalpark Rundtour

Die Regionalpark Rundroute (190 km) ist das Kernstück des Routennetzes im zentralen Ballungsraum Rhein-Main. Beginnend an der Mündung des Mains führt die Rundroute durch die Landschaften des Vordertaunus über die weiten Blicke der Wetterau und die großen Wälder im Süden Frankfurts bis ins Hessische Ried am Rhein. Sie verbindet auf insgesamt 190 km Streuobstwiesen, Felder und Feuchtbiotope, Kunstwerke und historische Zeugnisse, aber auch Aussichtspunkte und Spielangebote eröffnen immer wieder neue Perspektiven auf die uns umgebende Kulturlandschaft. 

Regionalpark Rhein Main - Tour Oberer Rheingau

Auf einer Baumskulptur mitten in einer weitläufigen Wiese hat man einen fantastischen Rundblick und lauscht dabei der Klanginstallation. Die kunstvolle Konstruktion des Eisenbaums bei Flörsheim steht symbolisch für die gesamte Tour in einer rekultivierten Landschaft, deren besondere Ästhetik in Szene gesetzt wird.

Beschreibung

Seit den 1960er Jahren fand an vielen Stellen der Mainebene ein großflächig und weitestgehend nicht reglementierter Sand- und Kiesabbau statt – mit erheblichen Folgen für die Landschaft. Aus dem Bestreben, das Gebiet zu rekultivieren, ging der Regionalpark hervor. Neue Nutzungen der Kiesgruben haben ein großes Gebiet wieder zugänglich und neu erlebbar gemacht. Ein Beispiel ist das weiträumige Areal des Spielparks Hochheim.

Neben den Flächen für die Freizeitgestaltung sind neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere entstanden. In den Weilbacher Kiesgruben kann man über Aussichtspunkte und angelegte Pfade die ungewöhnliche Landschaft aus zweiter Hand beobachten. Zahlreiche Informationen zu Hintergründen und Erlebnisangeboten gibt es im Besucherzentrum des Regionalpark Portals Weilbacher Kiesgruben sowie dem angrenzenden Naturschutzhaus. Das Gasthaus Zum wilden Esel bietet dazu die leibliche Stärkung.

Der Kontrast zwischen einer idyllischen Landschaft und den Auswirkungen einer Wirtschaftsregion ist in der Flörsheimer Schweiz besonders drastisch. Durch diese alte Kulturlandschaft verlief die Kasteler Landwehr, eine mittelalterliche Verteidigungsanlage aus einem mit dichten Dornengebüsch bewachsenen Wall mit Graben. Der Nachbau eines historischen Wachturms, die Flörsheimer Warte, ist ein beliebter Pausenstopp mit Weinatmosphäre. Typisch für die Tour sind Alleen mit den unterschiedlichsten Baumarten, darunter Speierling, Kirsche, Eiche und Ahorn. Besonders hervorzuheben ist die Wasserwerksallee bei Hattersheim mit ihren alten Linden und dem historischen Kopfsteinpflaster. Eine Magnolienallee führt in direkter Nachbarschaft an dem Rosarium Hattersheim vorbei, das an die über einhundertjährige Rosenzucht-Tradition der Stadt erinnert. Es ist eine Tour, die mit wechselnden Perspektiven auf die Landschaft zum Nachdenken anregt.

Tipps

Besuch des Regionalpark Portals Weilbacher Kiesgruppen mit Teich, reizvollen Spazierwegen, Ausstellungen, dem Gasthaus “Zum Wilden Esel” und seinem 27 Meter hohen Aussichtsturm, der einen Blick über das gesamte RheinMain Gebiet liefert.

Zurück zur Übersicht

DETAILS

Länge     41 km
Dauer     3 h

GPX-Datei herunterladen

Startpunkt

Bahnhof Hattersheim (99 m)

Weitere Informationen

Anreise:
ÖPNV: mit Bahn und Bus erreichbar, S Bahn, Bahnhof Hattersheim
PKW: A66 Abfahrt Hattersheim

Parken:
Bahnhof Hattersheim

Kontakt:
Regionalpark Ballungsraum RheinMain GmbH
Tel.: 06145/936 36 20
info@regionalpark-rheinmain.de
www.regionalpark-rheinmain.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.