Rundwanderungen und geführte Pilgertouren

Rund um den Rheingauer Klostersteig haben wir abwechslungsreiche Tourentipps für Sie. Außerdem finden das ganze Jahr über eine Reihe geführter Touren und besondere Veranstaltungen statt.

Rundtouren

Pilgern am Pfingstbach entlang

Weglänge: 17 km (ohne Vollrads 16 km)
Start: Bahnhof Hattenheim
Dauer:
fünf bis sechs Stunden
Einkehr: Kloster Eberbach (Klosterschänke, täglich 11.30 bis 22 Uhr), Hallgarter Zange (Freitag 13 bis 19, Samstag und Sonntag 10 bis 20 Uhr), Schloss Vollrads (Donnerstag bis Dienstag 12 bis 21.30 Uhr, Sonntag 12 bis 18 Uhr (gelegentlich geschlossene Veranstaltungen, Infos unter www.schlossvollrads.com)
SEHENSWERT
Kloster Eberbach: Ehemaliges Zisterzienserkloster, mit Basilika, Museum und Hotel/ Restaurant
Hallgarter Zange: Zweithöchste (580 m.ü.N.N.) Erhebung des Rheingaugebirges, Aussichtsturm mit Kletterturm, Kletterwald
Schloss Vollrads: eines der ältesten Weingüter der Welt, mit Wasserturm und Herrenhaus, Vinothek

Download Tour (PDF)

 

An der Wiege des Rheingauer Weinbaus

Die zweite von vier Etappen der Rundwanderung führt an Schloss Vollrads und Schloss Johannisberg vorbei.

Weglänge: 14,7 km (mit Bus 13 km)
Start: Bahnhof Oestrich-Winkel (Mittelheim)
Dauer: vier bis fünf Stunden
Einkehr: Schloss Vollrads (Donnerstag bis Dienstag 12 bis 21.30 Uhr, Sonntag 12 bis 18 Uhr, www.schlossvollrads.com ),Schlossschänke Johannisberg (täglich ab 11.30 Uhr, www.schloss-johannisberg.de), Ankermühle (Donnerstag bis Montag ab 17 Uhr, Sonntag ab 12 Uhr, www.ankermuehle.de), Brentanohaus (Montag, Donnerstag und Freitag ab 17 Uhr; Samstag, Sonn- und Feiertage ab 12 Uhr, www.allendorf.de)
SEHENSWERT
Schloss Vollrads: eines der ältesten Weingüter der Welt, mit Wasserturm und Herrenhaus, Vinothek
Schloss Johannisberg: vormals erstes Kloster des Rheingaus, Weingut mit 1200-jähriger Tradition
Brentanohaus Winkel: Hort der deutschen Romantik, Treffpunkt bedeutender Dichter und Denker

Download Tour (PDF)

 

Dreifache Dreifaltigkeit

Die dritte von vier Etappen des Rheingauer Pilgerweges führt zu den Klöstern Marienthal, Nothgottes und St. Hildegard.

Weglänge: 16,5 km
Start & Ziel: Bahnhof Geisenheim
Dauer: fünf bis sechs Stunden
Einkehr: Pilgercafé im Kloster Marienthal (nur sonntags), Klostercafé St. Hildegard in Eibingen (www.abtei-st-hildegard.de), Lokale und Weinstuben in Geisenheim (www.geisenheim.de)
SEHENSWERT
Franziskaner-Kloster Marienthal, Zisterzienser-Kloster Nothgottes, Benediktinerinnen-Kloster St. Hildegard und Pfarrkirche Rüdesheim-Eibingen

Download Tour (PDF)

 

Gotteshäuser und Höllenberg

Die vierte Etappe des Pilgerweges führt zur Abtei St. Hildegard und in die Marienkirche Aulhausen.

Weglänge: 11,5 km (mit Bus ab Aulhausen 8,4 km)
Start: Bahnhof Rüdesheim
Dauer: drei bis vier Stunden (bis Bhf. Assmannshausen)
Einkehr: Klostercafé Abtei St. Hildegard (bis 31.12.17 tgl. 11-16 Uhr, Januar 2018 geschlossen, ab 1.2.18 tgl. außer montags 11-16 Uhr, ab 1.3.18 bis 17 Uhr ); Ponyland Ebentaler Hof (im Winter bei schönem Wetter an Wochenenden geöffnet); Weinstuben und Restaurants in Aulhausen und Assmannshausen.
SEHENSWERT
Pfarrkirche Eibingen: goldener Schrein mit Reliquien der hl. Hildegard
Abtei St. Hildegard: Benediktinerinnenkloster mit Klosterladen, -café und Besucherraum
Marienkirche Aulhausen: Kirchenfenster von Künstlern mit Beeinträchtigung

Download Tour (PDF)

 

Individuell geführte Touren gerne per Anfrage an Wolfgang Blum richten.

 

zurück zur Übersichtsseite

Termine

Musikalische Frühjahrswanderung

Das Singen bringt beim Wandern Lust

Dass Wandern und Singen gut zusammenpassen, wissen wir spätestens, seit Wilhelm Müller 1821 sein Gedicht „Das Wandern ist des Müllers Lust“ veröffentlichte und Franz Schubert es 1823 vertonte. Fortan galt das Lied bis heute als „Gassenhauer“ unter allen Volksliedern. Es ist indes nicht das einzige Lied, das „Wandervögel“ gerne trällern.

Wandern und Singen haben noch etwas Gemeinsames: Sie sind wieder in Mode. Grund genug für Florian Brachtendorf und Wolfgang Blum, beides bei einer außergewöhnlichen Tour zu kombinieren. Der eine ist Bezirkskantor der Rheingauer Pfarreien und leitet unter anderem den „Kinder- und Jugendchor am Rheingauer Dom“, der andere Rheingauer Gästeführer mit Faible fürs Wandern.

Die musikalische Tour startet auf dem Bischof-Blum-Platz vor dem Rheingauer Dom in Geisenheim. Erstes Ziel der Wanderung ist das Kloster Nothgottes im Blaubachtal, danach geht es nach Kloster Marienthal. Von dort führt die Tour durchs Elsterbachtal in die Weinbergsgemarkung und schließlich auf die Schönbornsche Au am Rhein. Die Wanderung endet am Weinprobierstand in Geisenheim. Unterwegs werden an fünf Stellen gemeinsam bekannte Lieder gesungen.

Die Rundtour (13,5 Kilometer, 350 Höhenmeter) dauert inklusive Gesangspausen und einer längeren Rucksackrast in Kloster Marienthal fünfeinhalb Stunden. Getränke und etwas zu essen für unterwegs muss jeder mitbringen. Die Teilnahme kostet 5 Euro p.P., Kinder (bis 16 Jahre) wandern gratis mit. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. 

Termin: 24.03.2019

Start: 11:15 Uhr
Treffpunkt: Bischof-Blum-Platz vor dem Rheingauer Dom in Geisenheim
Ende: ca. 16:45 Uhr
Dauer: 5:30 Std.

Kontakt/Veranstalter:
Kultur- und Weinbotschafter Wolfgang Blum
Bachweg 26
65366 Geisenheim
06722 / 750508 oder blum.geisenheim@t-online.de


Weitere Informationen:
www.blum-wolfgang.de 

zurück zur Übersichtsseite

Rheingauer Klostersteig-Trilogie I: Pilger begrüßen ... den Frühling

Wandern ist Kult. Pilgerwandern noch mehr.

Der Klostersteig macht es im Rheingau möglich. Frühling, Sommer und Herbst laden dazu ein, den spirituellen Weg auf jeweils besondere Weise zu erleben, jede Jahreszeit zeigt dabei ihren eigenen Reiz. Im Mittelpunkt der ersten Tour der Klostersteig-Trilogie 2019 steht das Naturerlebnis, im Pilgerpass ist vom "Ankommen" die Rede.

Vom Bahnhof im Eltviller Ortsteil Hattenheim geht es zunächst entlang des Leimersbaches zum Steinberg, dem Lieblingsweinberg der Zisterzienser von Kloster Eberbach. Am Weinkloster steht das Startportal des Rheingauer Klostersteiges. Die Hallgarter Zange, der höchste Punkt des gesamten Steiges, lädt nach mehr als einer Stunde Anstieg zur verdienten Rast. Danach wandern die Teilnehmer zum Basalter Bruch und durch den Pfingstbachgraben zu den Fischteichen im Pfingstbachtal. Kurz darauf sind die Weinberge von Oestrich erreicht. Im Gottesthal geht es zum Marktplatz Oestrich und dem Weinkran am Rhein. Zum Schluss schlendern die Pilgerwanderer am Strom entlang zum Weinprobierstand Hattenheim. Von hier sind es nur wenige Minuten zum Bahnhof.

Die anspruchsvolle Wanderung (20 Kilometer, 550 Höhenmeter) verlangt gute Kondition. Sie dauert inklusive Infostopps und Rastpausen fast siebeneinhalb Stunden.

Getränke und Verpflegung für unterwegs muss jeder mitbringen. Die Teilnahme kostet 5 Euro p.P., Kinder (bis 16) wandern gratis mit. Anmeldung ist nicht nötig. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. 

Termin: 12.05.2019

Start: 10:05 Uhr
Treffpunkt: Bahnhof im Eltviller Ortsteil Hattenheim
Ende: ca. 17:35 Uhr
Dauer: 7:30 Std.

Kontakt/Veranstalter:
Kultur- und Weinbotschafter Wolfgang Blum
Bachweg 26
65366 Geisenheim
06722 750508 oder blum.geisenheim@t-online.de


Weitere Informationen:
www.blum-wolfgang.de 

zurück zur Übersichtsseite

Rheingauer Klostersteig-Trilogie II: Pilger begrüßen ... den Sommer

Wandern ist Kult. Pilgerwandern noch mehr.

Der Klostersteig macht es im Rheingau möglich. Frühling, Sommer und Herbst laden dazu ein, den spirituellen Steig auf jeweils besondere Weise zu erleben, jede Jahreszeit zeigt dabei ihren eigenen Reiz. Im Mittelpunkt der zweiten Rundtour 2019 auf dem Pilgerweg stehen die beiden Weinschlösser Vollrads und Johannisberg sowie Kloster Marienthal. Nach dem Start am Bahnhof Geisenheim geht es zunächst zum Schloss Vollrads (kurzer Stopp) und weiter in die Winkeler Weinberge, wo die Wanderer am Ruhepunkt Honigberg auf den Klostersteig stoßen.

Diesem folgen sie zunächst zum Johannisberg, wo um 1100 herum das erste Kloster des Rheingaus errichtet wurde. Nach einer längeren Rast am Goetheblick ist Kloster Marienthal das nächste Ziel. Hier leben und arbeiten Ordensbrüder nach den Regeln des hl. Franziskus. Am Pilgerplatz neben der Klosterkirche wird erneut eine kleine Pause eingelegt, bevor die Wanderer zur Ketteler- und zur Antoniuskapelle gelangen. Hier beginnt der Rückweg mit einem Schlenker über den Hausberg der Geisenheimer, den Rothenberg. Von dort sind es nur noch wenige Minuten zum Ausgangspunkt am Bahnhof zurück.

Die lange Pilgerwanderung (20 Kilometer, 550 Höhenmeter) verlangt solide Kondition. Sie dauert mit Pausen knapp acht Stunden. Getränke und Verpflegung muss jeder mitbringen. Die Teilnahme kostet 5 Euro p.P., Kinder (bis 16) gehen gratis mit. Anmeldung ist nicht nötig. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. 

Termin: 14.07.2019

Start: 10:05 Uhr, abgestimmt auf den Bahnfahrplan
Treffpunkt: Geisenheim Bahnhof
Ende: ca. 18:35 Uhr
Dauer: 8:00 Std.

Kontakt/Veranstalter:
Kultur- und Weinbotschafter Wolfgang Blum
Bachweg 26
65366 Geisenheim
06722 / 750508 oder blum.geisenheim@t-online.de


Weitere Informationen:
www.blum-wolfgang.de 

zurück zur Übersichtsseite

Rheingauer Klostersteig-Trilogie III: Pilger begrüßen ... den Herbst

Der Klostersteig macht es im Rheingau möglich. Frühling, Sommer und Herbst laden dazu ein, den spirituellen Steig auf jeweils besondere Weise zu erleben, jede Jahreszeit zeigt dabei ihren eigenen Reiz. Im Mittelpunkt der letzten Tour der Klostersteig-Trilogie 2019 mit Pilgerwanderer Wolfgang Blum am Sonntag, 8. September stehen die Wallfahrtskirche in Eibingen, die beiden Klöster Klöster Nothgottes und St. Hildegard sowie die Marienkirche in Aulhausen.

Nach der Begrüßung am Bahnhof Rüdesheim geht es zunächst zum Marktplatz  mit der Kirche St. Jakobus und weiter zur Wallfahrtskirche Eibingen. Erstes Ziel auf dem Klostersteig ist Kloster Nothgottes. Von dort wandern die Pilger zur Abtei St. Hildegard, wo eine Rast geplant ist. Danach führt der Klostersteig kurz knackig hinauf zum Ruhepunkt Ebenthal, bevor er auf dem Gelände des St. Vincenzstiftes die Marienkirche erreicht. Hier holen sich die Pilger den sechsten (und letzten Stempel) für ihren Pilgerpass und das Pilgerkreuz.

Von der Kirche führt ein Zuweg in den Assmannshäuser Höllenberg und zum Rotweinort hinab. Wer will, kann nun mit dem Zug nach Rüdesheim fahren. Alle übrigen folgen dem Rheingauer Riesling-Pfad auf dem herrlichen Panoramaweg oberhalb des Binger Lochs hinüber zur Ruine Ehrenfels und weiter bis zum Ausgangspunkt am Bahnhof in Rüdesheim.

Die lange Wanderung (20,8 Kilometer, 365 Höhenmeter) dauert inklusive Besuch der drei Klöster und kurzen Infostopps fast acht Stunden. Getränke und Verpflegung muss jeder mitbringen. Die Teilnahme kostet 5 Euro p.P., Kinder (bis 16) wandern gratis mit. Anmeldung ist nicht nötig. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. 

Termin: 08.09.2019

Start: 10:10 Uhr
Treffpunkt: Bahnhof Rüdesheim
Ende: ca. 18:10 Uhr
Dauer: 8 Std.

Kontakt/Veranstalter:
Kultur- und Weinbotschafter Wolfgang Blum
Bachweg 26
Geisenheim
Tel. 06722 750508 oder blum.geisenheim@t-online.de


Weitere Informationen:
www.blum-wolfgang.de 

zurück zur Übersichtsseite

Pilger begrüßen ... den Winter

Pilgerwandern ist in. Der Klostersteig macht es im Rheingau möglich. Auch der Winter lädt dazu ein, den spirituellen Steig zu erleben. Der 2. Weihnachtstag ist dazu besonders geeignet. Unterwegs werden die drei "lebendigen" Klöster Marienthal, Nothgottes und St. Hildegard besucht.

Die Pilgertour führt vom Bahnhof Geisenheim durch die Weinberge und das Elsterbachtal zunächst zum Kloster Marienthal, dem ersten „lebendigen“ Kloster entlang der Route. Hier leben derzeit zehn Franziskaner nach den Regeln des Hl. Franziskus. Nach einer Rast in der Kirche geht es steil hinauf zur Kettelerkapelle und dann gemütlich  im Wald zum Kloster Nothgottes im Blaubachtal. Dort sind vor zwei Jahren sechs Zisterzienser aus Vietnam eingezogen. Das dritte lebendige Kloster auf dem Rheingauer Klostersteig ist die Abtei St. Hildegard, wo fast 50 Benediktinerinnen den Konvent bilden. Das wuchtige Gebäude ragt seit 1904 aus den Weinbergen empor.Die Ursprünge des Klosters liegen in der Pfarrkirche in Eibingen, dem nächsten Ziel. Dort werden noch immer Reliquien der hl. Hildegard aufbewahrt. Von hier schlendern die Wanderer durch die Weinberge zurück zum Bahnhof Geisenheim.

Die anspruchsvolle Rundwanderung dauert inklusive dem Besuch der drei Klöster sowie mehreren kurzen Infostopps fast sechs Stunden. Die Strecke ist 16,5 Kilometer lang, unterwegs addieren sich 270  Höhenmeter auf. Die Teilnahme kostet 5 Euro p.P., Kinder (bis 16 J.) wandern gratis mit. Wer mitgehen will, braucht Getränke und Verpflegung für unterwegs. Die Tour findet bei jedem Wetter statt, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Termin: 26.12.2019

Start: 11:00 Uhr
Treffpunkt: Geisenheim Bahnhof
Ende: ca. 16:50 Uhr
Dauer: 5:50 Std.

Kontakt/Veranstalter:
Kultur- und Weinbotschafter Wolfgang Blum
Bachweg 26
Geisenheim
Tel. 06722 750508 oder blum.geisenheim@t-online.de

Weitere Informationen:
www.blum-wolfgang.de 

zurück zur Übersichtsseite

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.