Kostheim, St. Kiliansberg

Abgeleitet von dem Schutzpatron (Heiliger St. Kilian) der fränkischen Holzflößern, die an der Mainmündung die kleinen Flöße zu großen Einheiten für den Holztransport auf dem Rhein zusammengebaut haben und sich hier angesiedelt hatten.

Die Böden sind tonige skelettarme meist kalkhaltige Böden aus Mergel. Die Weine sind körperreich mit viel Rasse und einer mineralischen Säure.

Kostheim, Steig

Der Lagenname Steig wird aus dem Mittelhochdeutsch stigel = Steig, Leiter Treppe zum Übersteigen einer Umzäunung oder als Steig für einen steilen Pfad abgeleitet.

Die Böden sind sandig bis kiesige Mainterrassen mit Löss und Lößlehmbeimengungen Die Weine sind harmonisch mit einer pikanten Säure und einem feinen Aromaspiel.

Kostheim, Weiss Erd

Die Lage ist nach der hellfarbigen Bodenbeschaffenheit benannt.

Die Böden sind Lößlehme und Lösse mit mehr oder weniger kiesigen tertiären Mergeln. Die Weine sind voluminös mit einer rassigen und fruchtigen Säure. Sie sind in der Jugend stark verschlossen.