Das Graue Haus, Oestrich-Winkel

Ein besonderer Ort für Wein, Genuss und Lebensfreude

Es war wohl Bestimmung – für das Graue Haus und für Dr. Manuel Stirn. Seit Jahren träumte der einst legendäre Tempel für Wein, Genuss und Lebensfreude vor sich hin. Ein massives Holztor versperrte zuletzt den Blick auf das älteste Steinhaus Deutschlands. Doch Dr. Manuel Stirn, Unternehmer aus Wiesbaden, hatte sich in die Immobilie verliebt. Er kann sich noch gut an die großen Zeiten des Grauen Hauses erinnern. Jetzt, da es zum Verkauf stand, mach-te er seinen Traum wahr und erwarb die geschichtsträchtige Immobilie. Gefragt nach seiner Motivation kommentierte er seine Entscheidung mit den Worten: „Vielleicht bin ich ver-rückt. Ja, wirklich, ich bin verrückt nach diesem wundervollen Ort. Ich möchte ihn wachküs-sen. Er soll mein Meisterstück werden, denn er verdient es, dass endlich wieder Leben ein-zieht in die alten Mauern, dass wieder Gläser klingen und Menschen sich hier treffen, um gemeinsam eine schöne, genussvolle Zeit zu verbringen“.

Hochfliegende Pläne, vollmundige Versprechungen und sich rausziehen, wenn es hakt – das ist nicht Stirns Sache. Probleme sind da, um gelöst zu werden. Das passt besser zu ihm. Im Grauen Haus traf er laut eigener Aussage auf einen guten baulichen Zustand. Darauf hat er in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz aufgebaut. Immer das Ziel vor Augen, einen Treffpunkt für Genießer der verschiedensten Couleur zu schaffen: Gehoben, aber nicht ab-gehoben. In Gedanken greift er gerne nach den Sternen, doch wenn es um das Gastro-Konzept im neuen Grauen Haus geht, dann stehen die so begehrten Michelin Sterne nicht auf der Duty-Liste.
Im Einzelnen geplant sind mehrere gastronomische Einheiten, die gekonnt zu einem stil- und stimmungsvollen Ganzen verschmelzen. Dreißig Plätze gibt es im Fine Dining Restaurant, dem Herzstück des Grauen Hauses. Im Bistro mit 22 Plätzen trifft man sich ganz entspannt auf ein Glas Wein und leckere kleine Gerichte. In angrenzenden Feinkost Shop, der zu den üblichen Geschäftszeiten geöffnet sein wird, gibt feine Kost aus Deutschland, Frankreich und Italien zum Mitnehmen. In der kommenden Freiluft Saison soll auch der Garten wieder öff-nen. Er wird im Stil einer Gutsschänke betrieben werden. Für kühlere Tage soll dazu noch ein verglaster Wintergarten in die Tat umgesetzt werden.

Öffnungszeiten

Feinkostgeschäft: Mo. – Fr. 9-00 bis 18.00 Uhr / Sa. 8.00 – 14.00 Uhr
Café-Bistro: Mo. – Sa. 8.30 bis 22.30 Uhr / So. 9.00 bis 15.00 Uhr
Restaurant: Mo. – Sa. 11.30 – 14.30 Uhr und 17.30 – 22.30 Uhr / So. 11.30 – 14.30 Uhr

Weitere Informationen unter: Tel. 06723 885 39 11  / www.graueshaus.com    
Adresse: Graues Haus – Trüffel im Rheingau, Graugasse 10, 65375 Oestrich-Winkel
Quelle Text: Lydia Malethon, PR Profitable.

 

Die Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind notwendig, während andere helfen, unsere Webseite zu verbessern. Bitte akzeptieren Sie alle Cookies. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies klicken Sie bitte auf Details.